Sponsoring

Sponsoring


Durch Investitionen sorgen wir für Wachstum und kontinuierliche Verbesserung. Bei Jeveka investieren wir nicht nur in unsere Mitarbeiter und unsere Geschäftsbeziehungen mit Kunden und Lieferanten, sondern auch in eine nachhaltige und aussichtsreiche Zukunft.

Jeveka sponsert Innovation und Nachhaltigkeit

Schon seit Jahren sponsert Jeveka die unterschiedlichsten Projekte von Studierenden technischer Universitäten und Fachhochschulen. Die enge Zusammenarbeit mit den Studierenden ermöglicht uns nicht nur die Beteiligung an technischen Innovationen, sondern auch die aktive Mitgestaltung einer nachhaltigen Zukunft.

Beispiele für Projekte, die Jeveka unterstützt:

Formula Student Team Delft

Das Formula Student Team Delft arbeitet seit 1999 an der Konstruktion, dem Bau und dem Rennsport von Formelautos. Der auf dem Foto abgebildete Rennwagen des Formula Student Teams Delft wird zu 100 % elektrisch betrieben. Dieser Elektrorennwagen beschleunigt mit vier Elektromotoren, die insgesamt 187 PS liefern, in 2,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Spezifikationen des Modells 2017). Projekte dieser Art, die Innovationen, Nachhaltigkeit und Wissenserwerb vereinen, sponsern wir gern.

Nähere Informationen über Formula Student Team Delft finden Sie hier

FS-team-Delft.jpg

Delft Hyperloop

Der Hyperloop ist ein experimentelles Verkehrsmittel, das den Benutzungskomfort der Eisenbahn bietet und zugleich schneller als das Flugzeug ist. 2015 schrieb Elon Musk einen Wettbewerb zur Entwicklung dieses innovativen und energieeffizienten Verkehrsmittels aus. Daraufhin schlossen sich Studierende der TU Delft zu einem Team zusammen und gründeten „Delft Hyperloop“. Sie bauten eine Kapsel, die im Sommer 2017 auf der Hyperloop-Teststrecke von SpaceX in Kalifornien präsentiert wurde. Delft Hyperloop gewann den Hauptpreis! Bis heute arbeitet das Team an der kontinuierlichen Verbesserung der Transportkapsel.

Nähere Informationen über das Projekt Delft Hyperloop finden Sie hier

delft hyperloop

Projekt MARCH

Dieses Team von Studierenden der Technischen Universität Delft (TU Delft) baut ein Exoskelett, das querschnittsgelähmten Patienten letztendlich wieder das Gehen ermöglichen soll. Es stellen sich zahlreiche Herausforderungen, unter anderem im Bereich der Motorisierung und Gewichtseinsparung. Das Exoskelett wird jedes Jahr in einem speziellen Hindernisparcours erprobt.

Nähere Informationen über das Projekt MARCH finden Sie hier.



Seit 1937
Spezialist für Verbindungselemente und Werkzeuge
100.000 Produkte in unserem Sortiment
Kundenspezifische Produktion